7 ...in Variationen von Daquin bewies sie ihr Temperament, als sie diese einfache, bezaubernde Musik mit elegantem Poitieren vollbrachte. Auch Marcel Dupré hörten wir mit wehrem Vergnügen, das leichte Präludium klang aus dem Positiv wie das Rieseln des Wassers, und die herrliche Fuge wurde von der Künstlerin durch rhytmisch überspanntes Thema zum hinreissenden Höhepunkt gebracht. Messiaens "Dieu parmi nous" war als extatisch jubelvolle Lobeshymne ein prachtvoller Ausgang eines glänzenden Orgelkonzertes. Amager Avis, KOPENHAGEN, Dänemark
8 Organistin Vera Hermanová in der Christuskirche: Gewagte und brillante Kapriolen am Manual... ...nach liebenvollen Interpretationen von Seger und Kuchar, denen sie in genüsslichen balancieren zwischen heiter-verspielter Ornamentik und gertragener Eleganz einen zarten Hauch von "Drehorgelnostalgie" entlockte... ...wirbelte sie sich virtuos durch Wiedermanns grelle Toccata f moll uns Messiaens launische "Transports de joie" aus dem Himmelfahrtzyklus. Sie erlaubte sich gewagte und brillante Kapriolen im Manual, die sie mit mächtigem Pedalwerk in klangschöne Bahnen lenkte... ...So wurden Jehan Alains Le Jardin suspendu und Litanies zum Herzstück des Konzerts... Westdeutsche Zeitung, MÖNCHENGLADBACH, Deutschland
12 Vera Hermanová ist ein Typus von ausserordentlicher Virtuosität, und danach sah auch ihr Programmm aus... ...gefühlvoll, blendend, sicher registriert und gespielt mit Selbstverständlichkeit und Überzeugungskraft, die man selten erlebt. Grosser Abend... Fyns Amts Avis, SVENDBORD, Dänemark